mark-101293_150

Jobmesse

Jobmessen können eine enorme Hilfe sein…

Jedes Jahr finden in Deutschland diverse Jobmessen statt. Diese richten sich natürlich verstärkt an Berufseinsteiger und Studenten. Doch auch hier zählt wie bei einer Bewerbung auch Vorbereitung und informieren gehört zu den Grundregeln. Welche Fauxpas Du Dir besser ersparen solltest, und wie Du Dich optimal vorbereitest wollen wir Dir in diesem Blogbeitrag einmal schildern.

Am Anfang heißt es sich informieren

Welche Aussteller werden vor Ort sein? Welche Vorträge und Zusatzangebote gibt es? Wenn der Ausstellenden kenne ich von früher? Wie lange geht die Messe? All dies sind nur einige Fragen die Du Dir vorbereitend auf eine Jobmesse stellen solltest. Auch wesentlich ist das Klären der Anreise sowie Abreise oder gar eine Übernachtung. Versuche auch herauszufinden, welche Ansprechpartner vor Ort sind.

Auf die Information folgt die Vorbereitung

Vereinbare persönliche Termine mit Ansprechpartnern und Unternehmen. Plane dabei auch großzügige Pause ein um Gespräche sacken zu lassen. Nicht immer können Deine Ansprechpartner zu den vereinbarten Terminen pünktlich erscheinen, weil ein anderes Gespräch, oder ein Vortrag länger dauerte als erwartet. Wichtig ist hierbei, nimm nicht nur Deine aufgefrischten und vollständigen Bewerbungsunterlagen mit um diese bei Interesse gleich zu überreichen, sondern bewaffne Dich auch mit Kalender, Notizblock und ganz wichtig Visitenkarten. Auch ist es wichtig, dass Du dich im Vorfeld mit den Unternehmen und potentiellen Stellen auseinander setzt. Notiere Dir Fragen und Punkte, die Dir wichtig sind. Verplane aber niemals mehr als 60 % der Zeit, die Dir für den Messebesuch bleiben um auch spontan noch andere Stände oder Vorträge zu besuchen.

Endlich auf der Messe angekommen…

Auch bei einer Job- und Bewerbermesse heißt es angemessen gekleidet, gepflegt und vor allem ausgeruht anzukommen. Denn letztlich ist der erste Eindruck ein entscheidender. Dies gilt natürlich genauso, wenn Du nicht den Personaler persönlich antriffst, sondern einen seiner Mitarbeiter. Auch ihm gilt es mit dem selben Respekt gegenüber zu treten. Notiere Dir Namen und Kontaktdaten und vereinbare am Besten direkt Follow-Up Telefonate oder Besuche. Ärgere Dich nicht zu sehr über einen schwachen Vortrag, oder ein nicht so toll gemachter Bewerbungscheck. Diese können auf solchen Messen meistens nur rudimentär durchgeführt werden um eine möglichst große Masse anzusprechen.

Nach der Messe heißt es nachbereiten

Wieder zuhause angekommen wird der ein oder andere direkt was twittern oder bloggen wollen. Beachte hierbei, dass du Namen von Unternehmen und Personen nur nach Rücksprache erwähnen solltest. Viel wichtiger ist es sich per Mail zu bedanken, oder aber auch direkt in sozialen Netzwerken Kontakte aufzubauen. Außerdem empfiehlt es sich auch, dass Du zeitnah nachtelefonierst, und so den Kontakt intensivierst.

Wir überlegen als ein besonderes Angebot einen Messekalender in unserem Blog zu integrieren. Was haltet Ihr davon, und welche Jobmessen kennt Ihr schon auf die Ihr im kommenden Jahr geht?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Folge uns

Stefan Lehmann

Stefan Lehmann ist einer der Mitbegründer der Primedu UG (haftungsbeschränkt) und hier verantwortlich für die Themen IT, Social Media und PR
Folge uns

Letzte Artikel von Stefan Lehmann (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

Special Recent Posts

2 Minuten Spot

2 Minuten Spot

Die Kunst das wesentliche hervorzuheben Wer von Euch schon einmal ein Vorstellungsgespräch erlebt[...]
Autodidaktisches Lernen

Autodidaktisches Lernen

Vor allem für Azubis eine nutzbringende Zusatzqualifikation Ihr habt eine Ausbildung begonnen und w[...]
Arbeitsmarkt 2013

Arbeitsmarkt 2013

Beschäftigungsquote weiter gewachsen Gestern gab das statistische Bundesamt einige interessante Zah[...]
Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis

Geheime Codes und was erlaubt ist Spätestens wenn Ihr Euch das erste mal überlegt einen Job zu wech[...]
Absage

Absage

Nicht schön, aber manchmal hilfreich Wer kennt das nicht? Ihr habt Euch auf einen Job oder Studienp[...]